Emittent und Emittentenrisiko: Was ist das?

Das sollten Anleger wissen

Sie möchten Ihr Geld in Wertpapiere wie Aktien oder Anleihen investieren? Dann sollten Sie die Begriffe "Emittent" und "Emittentenrisiko" kennen. Was es damit auf sich hat und wie Sie ein Emittentenrisiko umgehen können, erfahren Sie hier.

Was ist ein Emittent?

Der Begriff "Emittent" lässt sich vom lateinischen "emittere" ableiten, was so viel wie "ausstoßen" bedeutet. Ein Emittent gibt Wertpapiere aus – zum Beispiel Aktien, Anleihen oder Derivate wie Optionsscheine. Emittenten können Unternehmen, Kreditinstitute oder Staaten sein. Wenn Sie Wertpapiere kaufen, stellen Sie dem Herausgeber Kapital zur Verfügung. Bei  Aktien werden Sie so zum Anteilseigner. Der Emittent beteiligt den Aktionär am Gewinn, indem er eine Dividende ausschüttet. Beim Kauf von Anleihen können Anleger Zinsen für das geliehene Geld vom Emittenten erhalten.

Was bedeutet "Emittentenrisiko"?

Geldanlagen können gewisse Risiken bergen. Der Begriff "Emittentenrisiko" bezeichnet die Gefahr, dass der Herausgeber von Wertpapieren seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Davon können Schuldverschreibungen wie Aktien oder Staatsanleihen betroffen sein. Zu den möglichen Folgen eines solchen Risikos gehören unter anderem Stundungen, unvollständige Zinsleistungen oder nur anteilige Rückzahlungen. Der Anleger muss also mit der Möglichkeit einer niedrigeren Rendite oder eines Verlusts seines Geldes rechnen.

Emittentenrisiko umgehen

Wenn Sie Ihr Geld anlegen, können Sie dabei das Emittentenrisiko umgehen, indem Sie zum Beispiel in Fonds oder ETFs investieren. Denn bei diesen Formen der Investition handelt es sich um Sondervermögen. Da ein Emittent nur Eigenkapital verwaltet, ist Ihr Vermögen im Fall einer Insolvenz vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt.

Kreditwürdigkeit von Emittenten einschätzen

Rating-Agenturen wie Moody‘s, Fitch oder Standard & Poor's bewerten die Bonität von Emittenten. Dabei teilen sie den Unternehmen, Kreditinstituten oder Staaten nach der Prüfung eine Note zu. Dadurch können Anleger die Kreditwürdigkeit und Ausfallwahrscheinlichkeit von Emittenten leichter einschätzen.

Mehr Informationen zum Thema "Geld anlegen" erhalten Sie bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Hinweis auf Beratung: Dieser Artikel gibt nur Anregungen sowie kurze Hinweise und erhebt damit keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen können eine persönliche Beratung durch einen Berater bei Ihrer Bank oder die für diese Themen zuständigen Ämter nicht ersetzen.