Zeitumstellung auf Sommerzeit

In der Nacht vom 24. auf den 25. März wird die Uhr vorgestellt

6. März 2018

Die nächste Umstellung auf die Sommerzeit findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 25. März 2018, statt. Doch wird durch die Zeitumstellung wirklich Energie gespart? Und hat sie tatsächlich Auswirkungen auf unsere Gesundheit? Es regt sich Widerstand.

Geht die Uhr vor oder zurück?

Die Umstellung auf die Sommerzeit findet jedes Jahr am letzten Sonntag im März statt. Dann werden die Uhren von 2 Uhr nachts auf 3 Uhr vorgestellt. Die Nacht ist damit eine Stunde kürzer. Doch wie merken wir uns am besten, wann die Zeiger vor- oder zurückgestellt werden? Ganz einfach: Im März – also im Frühling – werden die Gartenmöbel vor das Haus gestellt. Die Uhr wird also vorgestellt. Im Oktober – beziehungsweise im Herbst – kommen die Gartenmöbel zurück ins Haus. Die Zeiger der Uhr werden zurückgestellt.

Zeitumstellung und Energieersparnis

Die Idee hinter der Zeitumstellung war Anfang des 20. Jahrhunderts, Energie zu sparen. Denn so wurde das Tageslicht ab dem Frühling länger genutzt und weniger Strom verbraucht. Dieser Glaube ist auch heute noch weitverbreitet, jedoch trifft er nur zum Teil zu. Laut Umweltbundesamt wird durch die längere Nutzung des Tageslichts zwar Energie gespart, dafür wird aber in den Morgenstunden mehr geheizt – vor allem in den kühleren Monaten. Die Energieersparnisse werden somit wieder aufgehoben.

Auswirkungen der Zeitumstellung auf die Gesundheit

Mediziner vergleichen die Zeitumstellung mit einem Mini-Jetlag. Der Körper muss bei Umstellung auf die Sommerzeit zunächst mit einer Stunde weniger Schlaf auskommen und leidet danach kurzfristig an einer Störung des Schlaf-Wach-Rhythmus. Er braucht dann etwas Zeit, um sich dem veränderten Hell-Dunkel-Rhythmus anzupassen. Schlafstörungen, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche oder sogar Schwankungen der Herzfrequenz können die Folge sein. In der Regel gewöhnt sich der Körper nach zwei bis drei Tagen an die Umstellung. Jedoch kann die Gewöhnungsphase bei Kindern, Senioren oder Menschen mit Schlafstörungen bis zu einer Woche oder sogar bis zu zwei Wochen dauern.

Sommerzeit auf dem Prüfstand

Das EU-Parlament forderte Anfang Februar mit großer Mehrheit, die halbjährliche Zeitumstellung zu überprüfen. Dabei soll die EU-Kommission in Erwägung ziehen, die europaweite Regelung abzuschaffen. Hintergrund ist, dass eine breite Öffentlichkeit die Zeitumstellung ablehnt und sich auch die erwarteten Energieersparnisse nicht bewahrheitet haben. Der Verkehrsausschuss hatte sogar gefordert, ganz auf die Sommerzeit zu verzichten. Dazu war ein Großteil der Abgeordneten aber nicht bereit.

Besuchen Sie Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale