eVB-Nummer für die Kfz-Zulassung

So weisen Sie Ihren Versicherungsschutz nach

1. März 2019

Wer sein Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle anmelden will, benötigt eine elektronische Versicherungsbestätigung: die eVB-Nummer. Was sich dahinter verbirgt und wie Sie diese erhalten, lesen Sie hier.

Was ist die eVB-Nummer?

In Deutschland darf niemand ein Fahrzeug anmelden, wenn er dafür keine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Bis 2003 diente die Doppelkarte oder Deckungskarte als Nachweis für die Pflichtversicherung. Die eVB-Nummer hat diesen Standard abgelöst. Anhand der Nummer kann die Zulassungsbehörde schnell und einfach überprüfen, ob für den Wagen Versicherungsschutz besteht.

Wann benötige ich eine eVB-Nummer?

Nicht nur für die Neuzulassung eines Kraftfahrzeugs benötigen Sie eine eVB-Nummer. Der Nachweis ist auch notwendig bei

  • Veränderungen an der Technik des Wagens,
  • Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens,
  • Wohnortwechsel des Halters in einen anderen Zulassungsbezirk,
  • Wiederzulassung eines abgemeldeten Fahrzeugs
  • und einem Halterwechsel.
     

eVB-Nummer beantragen

Die eVB-Nummer erhalten Sie bei Ihrem Kfz-Versicherer. Da sie nur für den einmaligen Gebrauch gedacht ist, benötigen Sie beispielsweise beim Ummelden des Fahrzeugs einen neuen Nachweis. Je nach Anbieter können Sie die Nummer telefonisch, online oder in einer Geschäftsstelle beantragen. Bei Abschluss einer neuen Versicherung bekommen Sie die eVB-Nummer direkt mitgeteilt. Wenn Sie noch auf der Suche nach der passenden Versicherung sind, hilft Ihnen Ihre Volksbank Raiffeisenbank vor Ort gerne weiter. Ob Kfz-Haftpflicht-, Teil- oder Vollkaskoversicherung – wir finden den Schutz, der zu Ihren Bedürfnissen passt. So erhalten Sie umgehend eine eVB-Nummer für die Zulassung Ihres Wagens.

Finden Sie die passende Kfz-Versicherung bei Ihrer Volksbank Raiffeisenbank vor Ort.

Finden Sie Ihre Filiale