VR-Förderpreis Handwerk

Auszeichnung für kreative Konzepte und Innovationen

Die Sieger des VR-Förderpreis Handwerk 2017 sind:

1. Platz (6.000,- €): Jan Witt GmbH, Jevenstedt

2. Platz (4.000,- €): OT-Kiel GmbH & Co. KG, Kiel

3. Platz (3.000,- €): Brühl Friseure, Rellingen

Zusätzlich hat die Jury in diesem Jahr zwei besondere Unternehmen mit dem Jury-Sonderpreis ausgezeichnet:

Jury-Sonderpreis (1.000,- €): Reimer und Hans-Hermann Ohm GbR, Norddeich

Jury-Sonderpreis (1.000,- €): Jan Brügge Bootsbaumeister Werft Königstein, Arnis

Wir gratulieren den Handwerksbetrieben sehr herzlich!

 

Begründung der Jury

1. Platz (6.000 €): Jan Witt GmbH, Jevenstedt
Die Jan Witt GmbH ist ein im Frühjahr 2011 wiedereröffneter Familienbetrieb in Jevenstedt. Der Dachdecker-Meisterbetrieb bietet alle Dienstleistungen rund ums Dach. Innerhalb von sechs Jahren ist die Mitarbeiterzahl (inkl. Auszubildende und Praktikanten) auf 35 gewachsen. In der noch jungen Firmengeschichte hat Jan Witt sein Augenmerk auf die Ausbildung von Fachkräften gelegt. Das Besondere hierbei ist, dass Jan Witt auch Schulabgängern, die erst auf den zweiten Blick Potential vermuten lassen, die Chance auf einen Ausbildungsplatz bietet. Seine Azubis gehören zu den besten Deutschlands. Um einem Fachkräftemangel im Betrieb vorzubeugen, ermöglicht Jan Witt auch Quereinsteigern (wie beispielsweise einem Versicherungskaufmann, KFZ-Elektriker, Mathematikstudenten sowie Yogalehrer) durch gezielte Schulungsmaßnahmen den Einstieg in den Beruf des Dachdeckers.

2. Platz (4.000 €): OT-Kiel GmbH & Co. KG, Kiel
Seit 2012 setzt sich das Unternehmen für Orthopädietechnik aus Kiel für die Gründung und den Aufbau eines professionellen und hocheffizienten Netzwerks für Menschen mit Amputationen in Schleswig-Holstein ein. Das Unternehmen etablierte sich als Anlaufstelle für frisch amputierte Menschen, die eine ganzheitliche medizinische, therapeutische und versorgende Begleitung der Betroffenen gewährleistet. Diese Bemühungen führten 2017 zum Erfolg, sodass das „Exoprothesennetz.SH“ mit der Kieler Wirtschaftsförderung einen neutralen Träger und Intermediär für das Prothesennetzwerk gefunden hat. An diesem innovativen und bundesweit einzigartigen Versorgungsnetzwerk beteiligen sich zehn kleine und mittlere Unternehmen aus Schleswig-Holstein sowie 16 wichtige assoziierte Partner wie Kliniken, Forschungseinrichtungen und Medienpartner.

3. Platz (3.000 €): Brühl Friseure, Rellingen
„Zwei Geschäfte unter einem Dach“, so heißt das Marktkonzept, mit dem Brühl Friseure eine konsequente Differenzierung von Zielgruppen verfolgt. Mit dem Salon und der Marke BRÜHL FRISEURE bieten die Inhaber, Marion und Stefan Brühl, Friseur- und Serviceleistungen im gehobenen Preisniveau an. Im Geschäft können sich die Kunden von erfahrenen Friseuren und Friseurmeistern mit Expertenwissen bei Kaffeespezialitäten oder einem Glas Sekt beraten und frisieren lassen. Unter dem Label „brühl young style“ werden Schnitt, Styling und Coloration zu günstigen und attraktiven Preisen in modernem Flair angeboten. Diese kombinierte Ansprache der Zielgruppen überzeugte die Jury.

Jury-Sonderpreis: Jan Brügge Bootsbaumeister Werft-Königstein

Jan Brügge hat die Jury mit einem vorbildlichen Gründungsprozess überzeugen können. Der junge Unternehmer hat erst im letzten Jahr seinen Meistertitel erworben und sich direkt im Anschluss, im April 2016, mit einer eigenen kleinen Werft selbstständig gemacht. In seiner Werft in Grödersby bietet Jan Brügge mit seinem Team alle Dienstleistungen rund ums Boot an, vom klassischen Bootsbau über Yachtservice bis hin zur Lösung individueller Probleme. Durch den im Detail durchdachten wie  Businessplan konnte Jan Brügge die Anzahl seiner Mitarbeiter von einem auf sieben Mitarbeiter auszubauen, von denen drei Auszubildende sind.

Jury-Sonderpreis: Reimer und Hans-Hermann Ohm GbR - De Reitdachdecker

Im Juli 2015 wurde die Idee von Hans-Hermann Ohm geboren, drei junge Männer aus Uganda nach Deutschland zu holen, um sie als Dachdecker auszubilden. Seit September 2016 beherbergt Hans-Hermann Ohm einen jungen Auszubildenden und trägt die gesamten Kosten der Ausbildung sowie des Sprachunterrichts. Der Unternehmer reiste mehrfach nach Uganda, um sein handwerkliches Know-how an die Bewohner weiterzugeben und somit aktive Entwicklungshilfe beim Aufbau von Reetdach-Häusern zu leisten. Für dieses vorbildliche Engagement wird die Dachdeckerei Ohm mit dem Jury-Sonderpreis ausgezeichnet.

Weitere Informationen über unsere Leistungsfähigkeit im Bereich der Finanzierung für den Mittelstand erhalten Sie unter: Deutschland – made by Mittelstand.