SSL-Verbindung im Online-Banking ist sicher

Heartbleed: Volksbanken Raiffeisenbanken nicht betroffen

17. April 2014

Anfang April 2014 wurde in einer weit verbreiteten Open Source Softwarebibliothek OpenSSL ein schwerwiegender Fehler gemeldet. Durch eine fehlerhafte Implementierung in der Funktion "heartbeat" ist es einem Angreifer ggf. möglich, schützenswerte Informationen vom Server auszulesen.

Sichere SSL-Verbindung beim Online-Banking ist gewährleistet

Nach Bekanntwerden der als "Heartbleed" bezeichneten Schwachstelle in der Open Source Softwarebibliothek OpenSSL haben die IT-Dienstleister der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken, Fiducia IT AG und GAD eG, die von ihnen angebotenen Dienste analysiert. Die für die breite Öffentlichkeit im Internet bereitgestellten Services, wie das Online-Banking oder giropay, sind von der Schwachstelle nicht betroffen. Nach wie vor ist eine sichere SSL-Verbindung gewährleistet.

Aktuelle News

Geschäftsergebnis 2016

Die deutschen Genossenschaftsbanken erwirtschafteten im letzten Jahr einen Jahresüberschuss vor Steuern von 6,8 Milliarden Euro.

mehr

Nebenkostenabrechnung

Häufig sind Nebenkostenabrechnungen fehlerhaft oder falsch. Daher sollten Sie die jährliche Abrechnung gründlich prüfen.

mehr

Falschgeld erkennen

Hier finden Sie nützliche Hinweise dazu, wie Sie falsche Scheine von echten Banknoten unterscheiden können.

mehr